Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Arbeitsmarkt

Absolut sichere Antworten auf die Fragen nach Zukunftschancen bzw. Beschäftigungsperspektiven nach dem Studium gibt es leider nicht. Doch sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Hochschulabsolventen im Vergleich zu Nichtakademikern als insgesamt gut einzustufen, auch wenn die Jobchancen von Beruf zu Beruf deutlich variieren.

Lassen Sie sich von plakativen Medienberichten nicht schrecken. Wer sich nicht gründlich informiert, könnte Opfer des sogenannten Schweinezyklus werden: nämlich unbedacht mitzulaufen, wenn gerade wieder ein Trend – „Beruf A ist heiß gefragt, Beruf B hat keine Zukunft“ – ausgerufen wird.

Was für die Studienwahl zutrifft, gilt auch für den Beruf: Folgen Sie Ihren eigenen Interessen und Neigungen, da Sie nur dort gute Leistungen erbringen werden, wo Sie auch Talent haben und mit Freude bei der Sache sind.

Eine weitere Unterstützung, um herauszufinden, ob Ihre persönlichen Stärken zu Ihren beruflichen Interessengebieten passen, bietet Ihnen der abi-powertest der Bundesagentur für Arbeit.

Im Bereich der Hochschulstatistik und der Arbeitsmarktforschung gibt es Jahr für Jahr eine Flut von Daten. Diese lassen zwar keine genauen Prognosen über zukünftige Arbeitsmärkte zu, aber sie können längerfristige Trends aufzeigen.

 

Überblick über Entwicklungen und Trends auf dem Arbeitsmarkt für Akademiker:

www.studienwahl.de
 

www.abi.de (unter: Beruf & Karriere àArbeitsmarkt)

 

Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) bietet nützliche Kurzberichte zum Download an. Seine Internetplattform „Berufe im Spiegel der Statistik“ ermöglicht einen Blick auf die aktuelle arbeitsmarktliche Situation in bestimmten Berufen.

 

Überschaubare datengestützte Informationen zu den am meisten nachgefragten Studiengängen sowie deren Arbeitsmarktperspektiven:

Informationssystem Studienwahl und Arbeitsmarkt (ISA)

 

Einen umfassenden Einblick in das Thema „Übergang von der Hochschule in den Arbeitsmarkt“ – auch im Hinblick auf fachrichtungsspezifische Besonderheiten:

Projektberichte des Hochschul-Informations-System (HIS).

 

Momentan versucht man den Fachkräftenachwuchs im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich verstärkt zu fördern. Das Programm COACHING4FUTURE der Landesstiftung Baden-Württemberg bietet in diesem Bereich sowohl jungen Menschen als auch Forschung und Wirtschaft neue Chancen:www.coaching4future.de